Seniorenfasching

Es tut richtig gut wieder einmal ausgelassen zu blödeln und zu lachen. Viel zu ernst ist unser Alltag oft geworden. Dass wir Senioren eigentlich gar keine Zeit haben, war das Thema der lustigen Faschingsrede.Wie fit die Senioren sind, bewiesen sie bei Singspielen, wie „Laurentia, liebe Laurentia mein“ oder bei Bewegungsspielen wie der „Trabrennbahn“. Da wurde galoppiert, gekreischt und gejubelt. Ich sag euch, da können sich die Jungen was abschauen. Wir kamen ganz schön außer Puste.

Die Kreativität wurde beim „Activity-Spiel“ gezeigt. Ich glaube, wir melden uns alle noch in der Malschule an, weil wir so talentiert sind. Jeder Begriff wurde innerhalb 30 Sekunden erraten. Die Gedächtnisleistung wurde beim „Rosenmontagsrätsel“ unter Beweis gestellt. Dazwischen wurden Witze erzählt. Bei Kaffee und Krapfen kam natürlich auch die gesellige Seite nicht zu kurz. Man fühlt sich gleich um 10 Jahre jünger.

Ein Dreifaches Lei, Lei von

Gertrude, Magdalena und Birgit
Fotos: Hans Kalchmair

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert